Nominierungsversammlung für die Kreistagsliste der SPD im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim

Die bei der Nominierungsversammlung anwesenden Kreistagskandidatinnen und -kandidaten auf einen Blick, ergänzt durch die den Bundestagsabgeordneten Carsten Träger und den ehemaligen Landtagsabgeordneten Harry Scheuenstuhl.
Foto: Norbert Kirsch

05. November 2019

SPD sieht sich im Aufwind und geht optimistisch in den Wahlkampf

60-köpfige Liste für Kreistagswahl im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim steht

SUGENHEIM - Vorsichtiger Optimismus bei strahlendem Sonnenschein prägten die Nominierungsversammlung für die Kreistagsliste der SPD im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim. Mit Landratskandidat Bernhard Schurz und der Kreisvorsitzenden Heike Gareis an der Spitze sind die Sozialdemokraten am Wochenende in den Wahlkampf gestartet. Für Bernhard Schurz war es ein Tag, den er "herbeigesehnt hat", wie er in Sugenheim betonte. Die SPD-Liste sei eine gute Mischung mit "jungen, engagierten Menschen" sowie "erfahrenen, seit Jahren in der Kommunalpolitik engagierten, Persönlichkeiten." Allerdings müssen die Sozialdemokraten auf Walter Billmann verzichten, der nach jahrzehntelanger Arbeit im Kreistag - wie auch seine Frau Ruth - nicht mehr zur Kreistagswahl antritt.

Die SPD setzt laut Schurz im kommenden Wahlkampf auf fünf Schwerpunkte, um die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen. So sollen für die Bewohner des Landkreises die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, damit sie am digitalen Fortschritt teilhaben können. Dabei sei auch darauf zu achten, dass auch jene, die "sich mit der digitalen Zukunft nicht mehr anfreunden können oder wollen", alle Angebote der Behörden und des Landkreises weiterhin nutzen können, so der SPD-Landratskandidat.

Verbesserte Mobilität im Landkreis

Des Weiteren wollen sich die Sozialdemokraten für eine verbesserte Mobilität im Landkreis einsetzen. Insbesondere sei eine bessere Vernetzung aller Gemeinden und Städte nötig, ebenso wie der Anschluss an den Verkehrsverbund Mainfranken, der weiter ausgebaut werden soll.

Auch bei Tabuthemen, wie beispielsweise "häusliche Gewalt oder Gewalt gegen Frauen", will die SPD nicht schweigen. Hier sollen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Frauen-Notruf-Telefons durch hauptamtliche Kräfte unterstützt werden. Das Ehrenamt insgesamt müsse gestärkt werden, so Bernhard Schurz, der als Gau-Schützenmeister wisse, wie wichtig dieses Engagement in der Vereinen und Verbänden einzuschätzen ist.

"Nicht vergessen", will die Landkreis-SPD die Landwirtschaft. Schurz betonte, dass er aus einem Landwirtschaftsbetrieb komme und nach wie vor Mitglied im Bayerischen Bauernverband ist. Ziel sei es, die regionale Erzeugung und die regionale Vermarktung auszubauen.

In Bezug auf den Klimaschutz gelte es, nicht nur zu reden, sondern zu handeln. Das vom Landkreis in Kooperation mit den Kommunen erstellte Klimaschutzkonzept müsse angegangen, umgesetzt und erweitert werden, sagte Schurz und betonte: "Dies sind wir unseren Kindern und Jugendlichen schuldig, die wir nicht in eine ungewisse Zukunft schicken dürfen".

Es bleibe bei allen Vorhaben das erklärte Ziel der SPD, die Menschen mitzunehmen und deren Ängste und Befürchtungen ernst zu nehmen. Die soziale Gerechtigkeit werden von der SPD nicht vernachlässigt, da eine "gelebte Solidarität", die "SPD stark gemacht hat und weiter stark sein lässt", so der Landratskandidat, der auch die SPD-Kreistagsliste anführen wird.

Mit einer "starken SPD-Liste" in den Wahlkampf

Die Kreisvorsitzende Heike Gareis will mit einer "starken SPD-Liste" um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger ringen. Eine starke Wirtschaft und Lösungen für die Wohnungsnot sehe sie als weitere Eckpunkte für eine erfolgreichen Wahlkampf. Sie mache sich zudem für die Belange der Senioren stark, da diese "aufgrund ihrer Lebensleistung" jede Unterstützung verdient hätten. "Wir sind ansprechbar, suchen Lösungen und stehen an der Seite der Bürgerinnen und Bürger", so Gareis, die auf Platz zwei der Kreistagsliste zu finden ist.

Optimistisch blickte nicht zuletzt der SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Träger auf die kommenden Wochen und Monate. "Ich bin zuversichtlich, dass die Kommunalwahl besser ausgehen wird, als die letzte Landtagswahl, denn hier zählt das persönliche Pfund", rief Träger den Delegierten der Nominierungsversammlung zu.

Ganz ähnlich sieht dies der ehemalige Landtagsabgeordnete Harry Scheuenstuhl. Für ihn ist die "SPD ist im Aufwind", wobei er einschränkte, dass dies nur gelte "wenn wir zusammenhalten." Scheuenstuhl selbst ist ebenfalls schon wieder im Wahlkampfmodus, da er sich um das Amt des Oberbürgermeisters in Rothenburg bewerben will und seine Nominierung in der kommenden Woche über die Bühne gehen soll.

Am Ende wurde die Liste zur Kreistagswahl mit 35-Ja-Stimmen, bei einer Gegenstimme, von den Delegierten der Nominierungsversammlung angenommen.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Kreistagsliste:

  1. Bernhard Schurz (Uffenheim), 2. Heike Gareis (Neustadt/Aisch), 3. Wolfgang Lampe (Uffenheim), 4. Hildegard Simon (Scheinfeld), 5. Ronald Reichenberg (Bad Windsheim), 6. Ismene Dingfelder (Bad Windsheim), 7. Bernd Schnizlein (Neustadt/Aisch), 8. Carola Grimm (Diespeck), 9. Klaus Meier (Neustadt/Aisch), 10. Margit Lampe (Uffenheim), 11. Christian Pöschl (Emskirchen), 12. Susanne Schwandner (Uehlfeld), 13. Wolfgang Barz (Uffenheim), 14. Heidrun Hartmann (Scheinfeld), 15. Claus Seifert (Scheinfeld), 16. Alessa Lunz (Bad Windsheim), 17. Georg Grimm (Diespeck), 18. Ursula Suchanka (Uffenheim), 19. Volker Rudolph (Markt Erlbach), 20. Silvia Maier (Neustadt/Aisch), 21. Stefan Fleischmann (Scheinfeld), 22. Kerstin Gottschalk (Emskirchen), 23. Siegfried Göttfert (Bad Windsheim), 24. Ute Klein (Uffenheim), 25. Karl-Otto Mollwitz (Burgbernheim), 26. Hannelore Bauer (Bad Windsheim), 27. Markus Simon (Neustadt/Aisch), 28. Kristina Kutzner (Uehlfeld), 29. Manfred Dietlein (Neustadt/Aisch), 30. Irmi Reutter (Uehlfeld), 31. Friedrich Mauser (Trautskirchen), 32. Steffen Bien (Markt Erlbach), 33. Günther Hammerl (Emskirchen), 34. Werner Wirth (Neuhof/Zenn), 35. Udo Kurpiela (Uffenheim), 36. Franz Heinzler (Emskirchen), 37. Thomas Scherzer (Neustadt/Aisch), 38. Horst Schulz (Uehlfeld), 39. Reinhard Stark (Diespeck), 40. Jonas Gareis (Neustadt/Aisch), 41. Udo Schmidt (Uehlfeld), 42. Gerhard Stumpf (Uffenheim), 43. Sascha Däumler (Uffenheim), 44. Ludwig Ehnes (Emskirchen), 45. Stefan Wust (Neustadt/Aisch), 46. Michael Dornhuber (Emskirchen), 47. Christian Bach (Diespeck), 48. Christian Bauer (Bad Windsheim), 49. Daniel Hoffmann (Baudenbach), 50. Markus Neeser (Uehlfeld), 51. Andreas Schober (Uffenheim), 52. Armin Held (Neustadt/Aisch), 53. Wolfgang Fink (Uffenheim), 54. Benjamin Brandt (Uehlfeld), 55. Felix Schmeißer (Neustadt/Aisch), 56. Roman Mollwitz (Burgbernheim), 57. Bernhard Penz (Uehlfeld), 58. Hermann Zeilinger (Emskirchen), 59. Gerhard Gröner (Neustadt/Aisch), 60. Matthias Oberth (Bad Windsheim).

Teilen